BÖRSENORDNUNG FÜR GEFÜGEL

für die Vogel- und Kleintierbörse in 06429 Neugattersleben, Gutshof 1

Mit Betreten der Veranstaltungsräume hat der Besucher diese Börsenordnung verbindlich anerkannt. Den Weisungen des Veranstalters, dem vom Veranstalter beauftragten Aufsichtspersonal und anwesenden Amtspersonen ist Folge zu leisten. Die Aussteller sind verpflichtet sich ordnungsgemäß anzumelden und in die vorgesehenen Listen einzutragen. Weisungsbefugt sind nur die vorgenannten Personen. Personen, die sich nicht an die Börsenordnung halten, können aus den Veranstaltungsräumen verwiesen oder mit Hausverbot belegt werden.

  • Die Börse findet jeden 3. Samstag im Monat statt.

  • Offizieller Börsenbeginn und Einlass für Besucher ist ab 07:00 Uhr, Anbieter können ab 06:00 Uhr mit der Beschickung beginnen bzw. Aufbau der Stände.
    Ende der Veranstaltung ist gegen 12:00 Uhr. Die Veranstaltung ist auf einen Tag beschränkt.

  • Anbieter von Geflügel haben folgendes zu beachten:
    -   Hühnergeflügel und Tauben müssen auf Tischen in Käfigen angeboten werden.
    -   Die Käfige sind in Größe und Ausstattung den Bedürfnissen der Tiere anzupassen. Die Käfige sind einzustreuen.
    -   Die Käfige können beim Betreiber gegen Gebühr beliehen werden.
    -   Geflügel ist ständig Wasser zur freien Aufnahme anzubieten.
    -   Der Verkauf von Geflügel einschließlich Tauben ist nur Tierhaltern erlaubt, die sich bei ihrer Veterinärbehörde unter Erteilung einer Registriernummer (Tierseuchenkassennummer) registrierenlassen haben.
    -   Für Hühner, Puten und Wassergeflügel sind tierärztliche Bescheinigungen über die klin. Unverdächtigkeit des Bestandes (nicht älter als 7 Tage) mitzuführen.
    -   Für Wassergeflügel ist neben dem tierärztlichen Attest eine Bescheinigung (nicht älter als 5 Tage) vorzulegen, die die virologische Freiheit von Aviärem Influenzavirus bescheinigt (Merkblatt hängt aus).
    -   Die Impfbescheinigung gegen ND-Impfung muss für Hühner und Puten vorliegen.
    -   Der Verkäufer hat dem Käufer eine Herkunftsbescheinigung der Tiere zu übergeben. Diese muss den Namen , die Adresse und die Betriebsnummer der Tierseuchenkasse enthalten.

  • Vorraussetzung für das Anbieten von Tieren ist die Einhaltung aller, zum Veranstaltungszeitpunkt relevanten tierseuchen- und artenschutzrechtlichen Bestimmungen. Anbieter aus anderen EU-Ländern haben gemäß Binnenmarkttierseuchenverordnung entsprechende Bescheinigungen mitzuführen.

  • Gewerbetreibende benötigen eine Zulassung als Viehhändler und Transporteur nach Viehverkehrsverordnung bzw. Tiertransportverordnung. Die Zulassung ist mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen.

  • Es dürfen nur gesunde und unverletzte Tiere angeboten werden, überdurchschnittlich unruhige Tiere sind nicht zugelassen. Tiere die tierschutzwidrig untergebracht sind oder transportiert werden, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.

  • Des weiteren sind für die Unterbringung und Transport der angebotenen Tiere artgerechte und temperaturstabile Behälter mit ausreichend Belüftung zu verwenden, die mittels geeigneter Maßnahmen temperiert werden können. Der Feuchtigkeitsbedarf der Tiere muss unter Beachtung tierspezifischer Besonderheiten gedeckt sein.

  • Futter und Wasser darf nur in entsprechenden Näpfen angeboten werden und muss vor Verunreinigung geschützt sein. Den Tieren muss ständig Wasser und Futter zur Verfügung stehen.

  • Der Verkauf von Tieren an Personen unter 16 Jahren ist ohne Einwilligung des Erziehungsberechtigten untersagt.

    In den Ausstellungsräumen gilt absolutes Rauchverbot, Hunde und andere Haustiere sind nicht zugelassen.

    Der Veranstalter